Persönliches

Neuanfang

Mein Vertrauen in die Staatsgewalt war zugrunde gerichtet. Ich fühlte mich durch diese Erfahrung noch lange Zeit ohnmächtig und unmündig. Nur mit Angst und immer wieder diesem Erlebnis vor Augen, wagte ich mich erst viel später wieder an die Aktfotografie.

Die politische Wende im November 1989 war wie ein Befreiungsschlag für meine fotografische Tätigkeit. Bis dahin hatte ich wieder genug Material zusammen, um sofort meine erste öffentliche Fotoausstellung mit Erfolg zu veranstalten.

Heute bin ich Vater einer Tochter und habe eine Frau, deren Toleranz ich es verdanke, dass ich diese Art der Fotografie betreiben kann.

Von Beruf bin ich Angestellter eines Energieversorgungsunternehmens.

Meine Modelle finde ich im privaten Bereich - beim Fitness, auf der Straße oder durch Mundpropaganda der Frauen untereinander.

Hin und wieder kommen auch welche, die sonst nicht Modell stehen, mit dem Wunsch zu mir, erotische Fotos von sich als Geschenk für ihre Partner oder zur eigenen Freude anfertigen zu lassen. Das Selbstbewusstsein und das Vertrauen dieser Frauen schätze ich sehr hoch ein.

Ihre Fotos sind natürlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und auch hier nicht zu sehen.